Die Wasserkühlung meines PCs

Aufgebaut im Sommer 2003. Seitdem ist er ohne Probleme in Betrieb (August 2005).
Ich habe im Sommer 2004 und 2005 Wasser nachgefüllt. Der schöne Leuchteffekt bei
den Schläuchen ist verschwunden, aber das tut der Kühkung keinen Abbruch.
Kleiner Schaden im August 2005: Die Halterung des Kühlers für den Chipsatz hatte sich
gelöst und der Kühler hing daneben. Das Problem kam vom Motherboard (Asus P4P800).
Gottseidank hat der Chipsatz, der sicher eine Weile ohne Kühlung lief, nichts abbekommen.
Ich habe den Halteclip wieder eingeklebt und läuft wieder alles.

Die Aufnahmen entstanden mit einer Videokamera. Bessere Fotos kann ich noch
in Aussicht stellen.


Links neben dem PC steht ein externes Gehäuse, das die Pumpe, den Radiator und den Ausgleichs-
behälter enthält.

 


Der PC von innen: CPU und Northbridge sind mit Kupferkühlern versehen. Das rechte Bild zeigt einen Tempe-
ratursensor für die Notabschaltung, wenn die Kühlung mal ausfallen sollte. Die grüne Flüssigkeit ist eine Mischung
aus Korrosionsschutz und Effektfarbe, die unter UV-Licht leuchtet.

 


Den Ausgleichsbehälter, vom Hersteller "Aquatube" genannt, habe ich anders als bei sonstigen Einbauten, etwas
aus dem Gehäuse herausstehen lassen. So sieht man mehr von diesem schönen Teil.

 


Links: Der Anblick von oben: Auf dem Radiator sitzt in langsam laufender (und damit nicht hörbarer) Lüfter.
Auf das Ganze kommt später noch eine Blende drauf.
Rechts: Durch die Seitenlöcher strömt die Luft, für den Radiator. Außerdem sieht man die Eheimpumpe,
die die ganze Kühlung antreibt.